Der offizielle Ball zur FIFA Weltmeisterschaft 2014 heißt: Brazuca

Sep 6, 2012 | Uncategorized | 0 Kommentare

(Bild: dechevm – stock.adobe.com)

Die Vorfreude auf die WM 2014 in Rio steigt. Bevor es endlich losgehen kann, brauchte der offizielle Spielball für die FIFA WM noch einen Namen. Auch das ist nun erledigt: Die brasilianischen Fans entschieden sich für den Namen „Brazuca“.

Die Fußball-Fans in Brasilien konnten sich zwischen drei Möglichkeiten entscheiden. Neben „Brazuca“ standen außerdem „Bossa Nova“ und „Carnavalesca“ zur Auswahl. „Brazuca“ überzeugte 70 % der Fans. Über eine Million Internetnutzer nahmen an der Abstimmung teil.

Während hierzulande die meisten Fans „Bossa Nova“ als brasilianischen Tanz bzw. Musikstil einordnen können und „Carnavalesca“ mit dem berühmten brasilianischen Karneval assoziieren, können mit „Brazuca“ eher wenige Fußballfans etwas anfangen. Für Brasilianer drückt der Begriff den Stolz auf ihr Land und ihren Lebensstil voller Emotionen und Herzlichkeit aus. Insofern passt „Brazuca“ sehr gut als Name für den WM-Ball – die Brasilianer sind auf „ihre“ WM schließlich überaus stolz.

Fußball-Profis und Fans warten auf die Präsentation von Brazuca

Über Aussehen und Spezifikationen des Spielballs für die FIFA WM 2014 ist indessen noch nichts bekannt. Offenbar befindet er sich noch in der Entwicklungsphase. Fans und Profis warten gleichermaßen gespannt, wie Brazuca aussehen wird und worin er sich von vorherigen WM-Bällen unterscheidet.

Wie bei jeder WM seit 1970 wird der offizielle Spielball wieder von dem Herzogenauracher Sportartikelhersteller Adidas entwickelt und produziert. Adidas veranschlagt für die Entwicklung insgesamt zwei Jahre, wobei der Ball für Brasilien ganz besonders den geografischen und klimatischen Besonderheiten des Austragungslandes gewachsen sein soll. In aufwändigen Tests wird er intensiv auf sein Verhalten bei Dauerbelastung und Regen geprüft.

Neben dem offiziellen Match-Ball wird es weitere Versionen von Brazuca geben: in unterschiedlichen Größen und Preisklassen sowie für verschiedene Bodenbeläge. Damit haben Fans auf der ganzen Welt dann die Qual der Wahl und können beispielsweise entscheiden, ob sie eine optimierte Brazuca-Version für Kunstrasen- und Ascheplätze, Beachsoccer, Futsal oder für die Halle kaufen möchten.

Eine WM ohne eigenen Ball ist keine richtige WM

Außenstehenden mag das große Interesse an Brazuca etwas sonderlich erscheinen. Für echte Fußballfans ist aber klar, dass zu jeder Fußballweltmeisterschaft ein eigener Ball gehört. Der WM-Ball der legendären WM in Deutschland, des Sommermärchens 2006, hieß „+Teamgeist“ und war somit ein optimaler Träger für das Bild vom neuen, freundlichen, offenen Deutschland, das über die WM in die ganze Welt getragen wurde.

Viele Fans erinnern sich auch noch an Tango España, den offiziellen Ball der Fußballweltmeisterschaft 1982, oder an Jabulani aus der Südafrika-WM 2010. Wer sich für die Entwicklung und Namen der WM-Bälle seit 1930 interessiert, findet hier eine Übersicht mit vielen interessanten Zusatzinfos.

Besonders sehnlich erwartet wird die Brazuca-Präsentation von den WM-Ball-Sammlern. Ja, das gibt es wirklich: Fans, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine möglichst umfassende Sammlung von WM-Bällen anzulegen und zu pflegen. Im Netz gibt es spezielle Communitys und Sammler-Gruppen zum Kaufen, Verkaufen und Tauschen von WM-Bällen.

Wie also wird Brazuca aussehen? Und vor allem: Wird er Neymar und den Seleção zum ersehnten Heim-WM-Erfolg verhelfen? Oder können die Spanier ihren Titel verteidigen? Wie wird das deutsche Team mit den klimatischen Herausforderungen in Brasilien umgehen können?

Ein bisschen noch müssen wir unsere Vorfreude pflegen. Am 12. Juni 2014 rollt dann der Ball endlich, und wenigstens seinen Namen wissen wir jetzt schon mal.

Zum Shop

Kontakt

UNSERE KATALOGE